+49 221 - 99 51 99 01  
Ihre Suchergebnisse

Expertentipp 68 Machen oder lassen?

Geschrieben von Kadir Ajra auf März 14, 2017
| 0

Ein veraltetes Bad,  ein tropfender Wasserhahn, vergilbte Wände und im Kinderzimmer sind noch Spuren des Wasserrohrbruchs zu sehen… Was sollte man vor einem Verkauf reparieren? Manche Maßnahmen erzielen einen besseren Verkaufspreis, andere rentieren sich nicht. Was ist sinnvoll?

Diesmal drehen sich unsere Empfehlungen für Ihren erfolgreichen Immobilienverkauf um die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Reparaturen und Malerarbeiten, der Gestaltung und Dekoration sowie den Auswirkungen von Licht, Temperatur und Geruch.

Das in Expertentipp 66 beschriebene Kopfkino nutzt natürlich nichts, wenn man bei ersten Termin in der Immobilie oder bereits vor der Immobilie negativ vor dem Kopf gestoßen wird und das Kopfkino sich in Luft auflöst bzw. durch Negativeindrücke ersetzt wird.

Nicht jede Reparatur oder Investition ist sinnvoll. Aber ein meterhoher Rasen, fehlende Sockelleisten, defekte Außenleuchten, klemmende Garagentore oder andere häufig überfällige Kleinreparaturen sollten spätestens für einen Verkauf erledigt werden. Natürlich ist es sehr menschlich, dass man sich mit kleineren Mängeln arrangiert hat. Vor einem Verkauf steigert sich die Lust auf Reparaturen ohnehin nicht, bald wohnt man hier ja nicht mehr. Unterschätzen Sie aber bitte nicht, dass dies für einen Interessenten ein wesentliches Indiz ist, ob hier Pfleglich mit der Immobilie umgegangen wurde.

Bei der Beseitigung der Mängel soll dabei selbstverständlich nicht aus einem alten Haus ein Neubau entstehen, aber oftmals stellen wir fest, dass mancher Eigentümer auch etwas „betriebsblind“ an sein Verkaufsvorhaben herangeht.

Fragen Sie einen Makler, Homestager oder Sachverständigen Ihres Vertrauens! Wir stellen Eigentümern nach einer ersten Objektbegehung gerne eine Aufgabenliste zur Verfügung.

Farbe, Licht, Geruch und Temperatur: So mancher Raum verträgt ein bisschen frische Farbe, die dann aber bitte neutral und hell ausgewählt werden sollte. Wenn Sie aber feuchte Stellen oder Schimmel überstreichen, ohne sich um die Ursache zu kümmern, haben Sie später vermutlich berechtigten Ärger zu befürchten (siehe auch Expertentipp 65 Bauernschläue).

Malerarbeiten sind aber insbesondere in bereits (teilweise) leergeräumten Häusern nicht selten zu empfehlen, was sich aber manchmal auch nur auf einzelne Wände beschränken kann. Zudem sollte immer Licht oder noch besser Tageslicht vorhanden sein! Helle Räume wirken größer, was durch eine helle Farbe und Tageslicht am besten seine Wirkung zeigt.

Öffnen Sie daher auch Rollläden, Jalousien und Vorhänge und setzen Sie ruhig auch am Tag sogenannte Lichtakzente durch kleine Lampen oder Stehlampen. Lieber eine Lichtquelle zu viel als eine Lichtquelle zu wenig. Bitte besichtigen Sie nicht in der Abenddämmerung oder bei einbrechender Dunkelheit. Zum einen verfehlt Ihre Immobilie sonst die Strahlkraft und kann Interessenten schon abschrecken, zum anderen wird ein ernsthafter Interessent sowieso noch einmal bei anderem Lichtverhältnissen kommen wollen wodurch Sie sich zusätzliche Termine organisieren

Was viele gar nicht wissen oder in Bezug auf Ihr zu veräußerndes Zuhause gar nicht bedenken: Für eine positive Kaufentscheidung sind Gerüche und die Temperatur ein Grund! Der Geruch ist nicht nur bei Raucherhaushalten ein wichtiges Thema, sondern gilt auch in Bezug auf Tierhaltung und Essensgerüche sowie künstliche Raumdüfte, die nicht immer jeden Geschmack treffen. Ebenso unangenehm wirken der Geruch von länger ungelüfteten Räumen unbewohnter Häuser oder auch ausgetrocknete Abflüsse in Küche, Sanitärbereichen und Kellern.

Wer aber im Hochsommer oder zur Winterzeit ausreichend vor der Besichtigung lüftet, sollte den ebenso wichtigen Aspekt der Temperatur nicht unbeachtet lassen! Denn wer fühlt sich in einer Immobilie wohl und möchte diese möglicherweise als sein zu Hause erwerben, wenn er bereits bei der Besichtigung je nach Jahreszeit schwitzt oder friert? Gerade auch bei unbewohnten Häusern ist die Beheizung im Winter neben der Frostgefahr ein oft auch entscheidender Faktor für das Wohlempfinden.

Bei allem was sie machen: Fragen Sie einen Makler oder Homestager ob sich die Investition lohnt.  Gerne stehen wir Ihnen für ein Beratungsgespräch rund um den Verkauf zur Verfügung. Terminvereinbarung unter 0221-99519901

  • Sie können uns auch eine Nachricht senden.

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@rheingoldimmobilien.de widerrufen.

  • KUNDENREFERENZEN

  • IMMOBILIENREFERENZEN

  • MAKLER-EMPFEHLUNG

    Qualitätssiegel makler-empfehlung.de für Jaap Westermann
  • Jetzt anrufen und unverbindlich beraten lassen: